Beratungsstelle Familienunterstützung Frühförderstelle KiTa Tandem Wohnen
Seitendarstellung:

Mehr Selbstbestimmung für Menschen mit einer Behinderung

Im Schloss Neersen kam die Delegiertenversammlung der Lebenshilfe Nordrhein – Westfalen zusammen. Mit Landesminister Laumann diskutierte u.a. auch das Vorstandsmitglied des Landesverbandes Frau Ute Scherberich-Rodriguez aus Lippstadt über das Bundesteilhabegesetz. „Gemeinsam.Zusammen.Stark“ Diese Worte sind das Motto des Landesverbandes Nordrhein – Westfalen e.V., in dem auch die Lebenshilfe Lippstadt e.V. organisiert ist. Den Blick nach vorne richteten insbesondere der Vorsitzende des Landesverbandes, Herr Uwe Schummer (MdB) und vor allem NRW-Minister Karl-Josef Laumann. Kontrovers wurde an einigen Stellen das nordrhein-westfälische Landesausführungsgesetz zum Bundesteilhabegesetz diskutiert. Derzeit wird dazu die Stellungnahme des zuständigen Ministeriums ausgearbeitet. „Das Ausführungsgesetz regelt vor allem, wer zuständig ist“, sagte der Minister. „Die Teilhabeleistung für Menschen mit Behinderung gehört generell in die Zuständigkeiten der Landschaftsverbände. Gemeinsam sollten sie die Hilfe wie aus einer Hand organisieren.“ Was den Delegierten noch wichtig war: "Dass Menschen mit Behinderung in stationären Einrichtungen vollen Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung bekommen. Es gibt keinen Grund für eine Pauschalisierung zulasten der Restfinanzierung über die Eingliederungshilfe." Zur Sprache kam ferner die Schulbegleitung der Kinder und Jugendlichen mit einer Behinderung. "Diese Leistungen dürfen nicht über den Preis diktiert werden", erinnerten der Vorstand und betroffene Eltern an Vorgehensweisen einiger Städte, die die Leistungen ausschreiben würden. Die Lebenshilfe NRW ist strikt dagegen, wenn nicht Qualität, sondern ein geringer Preis über die Betreuung entscheide. Alle Teilnemmer waren auch hier der gleichen Ansicht: "Die Qualität und das Kindeswohl müssen die entscheidenden Faktoren sein."

Frau Ute Scherberich-Rodriguez (3.v.l.), Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Lippstadt e.V., gehört seit 2008 dem Landesvorstand der Lebenshilfe NRW an